Gefälschte Medikamente und Potenzmittel – EU schützt verbraucher

vigara_original_fälschung

Die Anzahl an gefälschten Medikamenten ist in den letzten paar Jahren drastisch gestiegen. Die Liste mit Plagiats-Medikamenten ist lang. Angefangen von harmlosen “Mittelchen” wie beispielsweise Aspirin und Appetitzüglern über Krebsmittel, Cholesterinsenker oder Grippemittel und Medikamente gegen AIDS – Alles ist dabei. Gerade bei sehr teuren Tabletten wird häufig gefälscht, da diese billig hergestellt und sehr teuer verkauft werden können. Der Haupt-Vertriebsweg gefälschter Medikamenten ist das Internet. Angeblich geprüfte Internet-Apotheken versprechen originale Potenzmittel wie Viagra und andere Medikamenten. Doch es handelt sich hier um Placebos, welche im besten Fall wirkungslos sind – Oft beinhalten die Tabletten Rattengift zur Streckung der Medikamenten – In diesem Fall besteht sogar Lebensgefahr für den Anwender.

Die EU will mit Hilfe von 2D-Barcode Scannern gegen die Fälschungen angehen und so Verbraucher und Apotheken schützen. Der Apothekenmitarbeiter hat die Möglichkeit, im laufenden Betrieb die Echtheit der Medikamenten zu prüfen. Mit Hilfe eines bestimmten Codes an der Verpackung kann der Mitarbeiter mit einem entsprechenden Scanner bzw. Lesegerät die Echtheit prüfen. Neben der Artikelnummer und Chargennummer, wird auch das Verfallsdatum und eine individuelle Seriennummer verschlüsselt. Beim Scannen des Codes erkennt das System über eine entsprechende  Datenbank, ob es sich bei dem Medikament um ein Originalmedikament oder ein Plagiat handelt. Im letzteren Fall kann das Medikament direkt aus dem Verkehr gezogen werden. Realisiert wird das Projekt mit dem Namen securPharm e.V., welche mit Slogan Der deutsche Schutzschild gegen Arzneimittelfälschungen “wirbt”.

Mehr auf http://de.wikipedia.org/wiki/Medikamentenf%C3%A4lschung

Trotz aller Bemühungen, Fälschungen aus dem Verkehr ziehen zu wollen – Angebliche Internetapotheken in denen man Viagra etc. kaufen kann, gibt es nach wie vor wie Sand am Meer. So lange es diese Apotheken gibt, kann ein Jeder weiterhin gefälschte, angeblich rezeptfreie  Potenzmittel bestellen.